Ein Beutel Bücher - Der Buchclub-Podcast

Ein Beutel Bücher ist ein Buchklub-Podcast. Jeden Monat lesen Anna, Patrick, Doreen und Peter ein Buch und besprechen es. Brutal ehrlich und geradeheraus tauschen sie Meinungen aus und suchen Antworten auf Fragen, die zwischen den Zeilen entstehen. Seid dabei, schnappt euch das Buch für den nächsten Monat und werdet Teil des Clubs!

Listen on:

  • Apple Podcasts
  • Google Podcasts
  • Podbean App
  • Spotify
  • Amazon Music

Episodes

Wednesday Mar 01, 2023

Von einer Frau, die in Totope im 15 Jahrhundert ihr Baby verliert, einer Mathematikerin im London des 19. Jahrhunderts über eine Zwangsprostituierte in einem deutschen KZ bis hin zu einer jungen schwangeren Frau, die im heutigen Berlin eine Wohnung sucht: In ihrem ersten Roman verknüpft die Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo kunstvoll die Leben ihrer Protagonistinnen, die über zeitliche und örtliche Grenzen hinweg die gleichen Erfahrungen teilen. Patrick, Peter und Doreen sind begeistert von „Adas Raum“ und sprechen u.a. über die ausgefeilte Struktur und die ungewöhnliche Erzählweise. Absolute Lese- und Hörempfehlung!
In der nächsten Episode sprechen wir über „Sonne und Beton“ von Felix Lobrecht.
Schreibt uns euer Feedback an hallo@einbeutelbuecher.de
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Wednesday Feb 01, 2023

Ein Buch, über das sich unzählige Podcastfolgen aufnehmen lassen könnten: In „Lektionen“ erzählt Ian McEwan mitreißend und nah das Leben seines Protagonisten Roland und verwebt es gekonnt mit den großen Ereignissen des 20. Jahrhunderts. Dabei widmet er sich vor allem der Frage, wie uns unsere Vergangenheit prägt.
Peter, Doreen und Patrick sprechen über die kontrastreichen Entscheidungen der Charaktere, ihre Lieblingsszenen und darüber, was der Roman mit ihnen gemacht hat.
Hört unbedingt rein und erfahrt, warum „Lektionen“ Peters Lesegeschmack nachhaltig verändert hat und wie er versucht hat zu vertuschen, dass er das Buch nicht zu Ende gelesen hat!
In der nächsten Episode sprechen wir über „Adas Raum“ von Sharon Dodua Otoo.
Schreibt uns euer Feedback an hallo@einbeutelbuecher.de
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Sunday Jan 01, 2023

Mit einem Roboter, Teezeremonien und einer erfrischenden Ladung Feelgood startet Ein Beutel Bücher ins neue Jahr: In den ersten beiden Romanen ihrer Monk & Robot-Reihe lässt Becky Chambers in ferner Zukunft den Roboter Mosscap auf den Menschen Dex treffen. Beide machen sich auf eine gemeinsame Reise, um herauszufinden, was Menschen brauchen. Mit viel Leichtigkeit entwirft und beschreibt sie dabei eine Gesellschaft, die nicht nur den Kapitalismus, sondern auch festgefahrene Rollenbilder überwunden hat.
Patrick, Doreen und Peter sprechen darüber, wie angenehm es ist, wenn ein Roman nicht den Erwartungen entspricht, und ob eine Währung basierend auf Dankbarkeit dann doch zu viel der Idylle ist.
Wenn ihr erfahren wollt, welche Lesehighlights die drei in 2022 hatten und was Buchkerzen sind, solltet ihr diese Folge auf keinen Fall verpassen!
In der nächsten Episode sprechen wir über „Lektionen“ von Ian McEwan.
Schreibt uns euer Feedback an hallo@einbeutelbuecher.de
Erwähnte Bücher:
„Eine persönliche Erfahrung“ von Kenzaburō Ōe
„Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ von Stuart Turton
„The Dispossessed“ (deutsch: „Freie Geister“) von Ursula K. Le Guin
„Crossroads“ von Jonathan Franzen
„Adas Raum“ von Sharon Dodua Otoo
„Das Patriarchat der Dinge“ von Rebekka Endler
„Ecotopia“ von Ernest Callenbach
„Der Zorn des Oktopus“ von Dirk Rossmann und Ralf Hoppe
Die „Wayfarer“-Serie von Becky Chambers
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Thursday Dec 01, 2022

Weihnachten: Die einen lieben es – die anderen sind froh, wenn es endlich vorbei ist. Zu letzteren gehört auch einer der bekanntesten Charaktere des Schriftstellers Walter Moers: Hildgunst von Mythenmetz. Der literaturliebende Lindwurm, der vielen vor allem aus dem Roman „Die Stadt der träumenden Bücher“ bekannt ist, erzählt in Moers „Weihnachten auf der Lindwurmfeste oder: Warum ich Hamoulimepp hasse“ ausführlich, warum ihm das Weihnachtsfest der Lindwürmer so richtig auf die Nerven geht. Peter, Doreen und Patrick sprechen darüber, ob es Spaß macht, die Gedanken eines meckernden Dinosauriers zu lesen und ob Weihnachtsbashing nicht irgendwie auch einfallslos ist. Hört unbedingt rein und erfahrt, ob das Buch 7,99 Euro wert ist und warum Doreens Vater Angst vor dem Weihnachtsmann hat.
In der nächsten Episode sprechen wir über „A Psalm for the Wild-Built“ und „A Prayer for the Crown-Shy“ von Becky Chambers.
Schreibt uns euer Feedback an hallo@einbeutelbuecher.de
Erwähnte Bücher:
„Schweinsgalopp“ von Terry Pratchett
„Flatland. A Romance of Many Dimensions“ von Edwin Abbott Abbott
„Die Stadt der träumenden Bücher“ von Walter Moers
„Rumo & Die Wunder im Dunkeln“ von Walter Moers
„Das Labyrinth der träumenden Bücher“ von Walter Moers
„Die 13½ Leben des Käpt’n Blaubär“ von Walter Moers
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Tuesday Nov 01, 2022

Es ist alles beim Alten und doch irgendwie neu in Richard Osmans dritten Teil der Donnerstagsmordclub-Reihe „Der Donnerstagsmordclub und die verirrte Kugel“: Ron hat schlechte Laune, Joyce browst Instagram und investiert in Crypto, Elizabeth sorgt sich um Stephen, Bogdan gräbt ein Loch und Bogdan schüttet ein Loch wieder zu. Peter und Patrick fragen sich, ob eine Reihe, bei der vieles beim Alten bleibt langweilig wird und wie wichtig der Kriminalfall tatsächlich für die Geschichte ist. Hört rein, um zu erfahren, wie Patrick es schafft so zu tun, als hätte er das ganze Buch gelesen und worüber Peter gleich auf Seite 1 gestolpert ist.
In der nächsten Episode sprechen wir über „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ von Walter Moers.
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Saturday Oct 01, 2022

Ein geheimnisvoller Multimilliardär engagiert die Archäologin Nora, eine Ausgrabung in Roswell zu leiten – genau dort, wo angeblich in den 40ern ein UFO abgestürzt sein soll. Schon bald tauchen geheimnisvolle Knochen auf, ein Wissenschaftler verschwindet und eine Spezialeinheit des FBI ermittelt. Mit dem Autorenduo Preston und Child treffen Peter, Doreen und Patrick auf alte literarische Bekannte aus Peters Jugend. Deswegen sprechen sie in dieser Folge nicht nur über den Thriller, sondern vor allem auch darüber, was sie als Jugendliche gelesen haben und warum sich das so von ihrem heutigen Geschmack unterscheidet. Wenn ihr wissen wollt, wer von den dreien Animorphs-Fan war und wie “Old Bones – Die Toten von Roswell„ auf der Oktopodenskala abschneidet, lasst euch diese Folge nicht entgehen!
In der nächsten Episode sprechen wir über „The Bullet That Missed“ von Richard Osman.
Erwähnte Bücher und Autor:innen:
„Der Dunkle Wald“ von Liu Cixin
„Der Zorn des Oktopus“ von Dirk Rossmann
„Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer Bradley
„Erdsee“-Reihe von Ursula K. Le Guin
„Gänsehaut“-Reihe von R.L. Stine
„Eragon“ von Christopher Paolini
„Dune“ von Frank Herbert
"TKKG"-Bücher von Stefan Wolf
„Animorphs“-Reihe von Katherine Applegate
„The Broken Earth“-Trilogie von N.K. Jemisin
Wolfgang Hohlbein
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Thursday Sep 01, 2022

Künstliche Intelligenz und Weltrepublik: Normalerweise der Stoff für eine Dystopie. Nicht so in Theresa Hannigs neuem Roman „Pantopia“. Die künstliche Intelligenz namens „Einbug“ entscheidet sich stattdessen mit ihren menschlichen Freunden Patricia und Henry die Menschheit auf den Weg in eine faire und ökologische Weltrepublik zu bringen. Peter und Patrick versuchen den Durchblick bei der Fülle an Ideen des Romans nicht zu verlieren, diskutieren ob der Roman möglicherweise schon wieder veraltet ist und inwiefern ein Roman über eine Utopie die neue Gesellschaft politisch analysieren sollte. Hört unbedingt rein, um zu erfahren, was Peter unter einer „logistischen Handlung“ versteht und warum Patrick ein wenig enttäuscht ist, dass er nach dem Lesen des Buches nicht traurig war.
In der nächsten Episode sprechen wir über „Old Bones - Die Tote von Roswell“ von Douglas Preston und Lincoln Child.
Erwähnte Bücher:
„Utopien für Realisten“ von Rutger Bregman
„Utopia“ von Thomas Morus
„Childhood's End“ von Arthur C. Clarke
„Ecotopia“ von Ernest Callenbach
„Walkaway“ von Cory Doctorow
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Monday Aug 01, 2022

Ein idyllischer Strandort, menschliche Abgründe und Cola-Rum: Roth, die Hauptfigur in Heinz Strunks neuem Roman „Ein Sommer in Niendorf“, mietet sich im titelgebenden Ostseeörtchen ein, um an seinem neuen Buch zu schreiben. Stattdessen gerät er nach und nach immer tiefer in einen Strudel aus Alkohol, Antriebslosigkeit und Gewalt. Peter und Patrick diskutieren, ob der Roman nur von seinen Schockmomenten lebt, was genau den Hauptcharakter so unsympathisch macht und ob es Gemeinsamkeiten zum Film „Apocalypse Now“ gibt. Hört unbedingt rein, um zu erfahren, welches Buch die beiden stattdessen gern besprochen hätten und warum es diesmal nur eine Männerrunde ist.
In der nächsten Episode sprechen wir über „Pantopia“ von Theresa Hannig.
Erwähnte Bücher und Autoren:„Heart of Darkness“ von Joseph ConradCharles Bukowski
 
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Friday Jul 01, 2022

Extra Gürkchen auf der Salami-Pizza: Damit beginnt die schräge Geschichte um die Pizzalieferantin Jane in Jean Kyoung Fraziers „Pizza Girl“. Und die ist keine leichte Kost: Denn Jane ist 18, schwanger, lebt bei ihrer Mutter, hat ein Alkoholproblem und ist obsessiv in eine Kundin verliebt. Peter, Doreen und Patrick wundern sich sehr über die Verlagsbeschreibung des Romans und sprechen darüber, ob es sich um eine Anti-Coming-Of-Age-Geschichte handelt. Hört unbedingt rein, um zu erfahren, ob Peter eine Midlife Crisis hat und warum die überraschenden Wendungen des Romans für Patrick nicht überraschend waren.
In der nächsten Episode sprechen wir über „Ein Sommer in Niendorf“ von Heinz Strunk.
Erwähnte Bücher: „Hardland“ von Benedict Wells „How High We Go in the Dark“ von Sequoia Nagamatsu „The Man Who Died Twice“ von Richard Osman
 
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Wednesday Jun 01, 2022

Meer, Olivenhaine, enge Gassen und auch mal Nichtstun: Jeden Sommer verbringt Axel Hacke auf einer kleinen italienischen Insel. Wie ist das, immer wieder an einen Ort zurückzukehren, an dem man doch nie Zuhause sein wird? Davon erzählt der Autor und Journalist in „Ein Haus für viele Sommer“. In kurzen Episoden fängt er die Magie des Ortes ein und lässt die Dorfbewohner*innen mit all ihren Eigenarten lebendig werden. Peter, Doreen und Patrick sprechen über ihre Lieblingsgeschichten, modernen Tourismus und ob sie das Buch aus dem Alltag entführen konnte. Hört unbedingt rein und erfahrt, was das Buch mit Peters einschlafenden Arm zu tun hat.
In der nächsten Episode sprechen wir über „Pizza Girl“ von Jean Kyoung Frazier.
Timestamps:02:00 Zusammenfassung03:20 Was für eine Stimmung löst das Buch aus?12:10 Die Dorfbewohner als Thema17:40 Lieblingsepisoden26:40 Überlegungen zum modernen Tourismus im Buch37:18 Ist das ein Reisebericht?45:30 Warum wird die Insel nie namentlich genannt?50:00 Wie findet ihr das Buch?
Erwähnte Bücher: „Schrecklich amüsant - aber in Zukunft ohne mich“ von David Foster Wallace „Der talentierte Mr. Ripley“ von  Patricia Highsmith „Tagebuch eines Buchhändlers“ von Shaun Bythell „Ferien vom Ach“ von Karl Foerster „Mein Katalonien“ von George Orwell „Fliegen ohne Flügel - Eine Reise zu Asiens Mysterien“ von Tiziano Terzani
 
Musik: „Little Lily Swing“ von Tri-Tachyon (CC BY 4.0)

Copyright 2023 All rights reserved.

Podcast Powered By Podbean

Version: 20230822